Kontakt

Bei akuten Diabetesfragen:
Telefon: (0 61 51) 4 02-30 20

Bei nicht akuten Diabetesfragen:
Telefon: (0 61 51) 4 02-31 22 (AB)
oder dicmrabetesteam

Terminabsprachen:
Telefon: (0 61 51) 4 02-31 00

Rezepte:
Telefon: (0 61 51) 4 02-31 00
oder dimoabetesteam

Postadresse:
PRIMA Kinderkliniken
Diabetesambulanz
Dieburger Str. 31
64287 Darmstadt

Fax: (0 61 51) 4 02-88 31 00

Sprechzeiten

Vormittags:
Donnerstag u. Freitag:
11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Nachmittags:
Montag - Freitag:
13:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Oberarzt Dr. med. Markus FreffOberarzt Dr. med. Markus Freff
Diabetologe DDG und LaekH, Kinder- und Jugendarzt

Diabeteszentrum

Diabetestherapie im Wandel

Diabetestherapie früher…

Die Diabetikerbetreuung hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Seit der Einführung der Verzögerungsinsuline vor etwa 60 Jahren wurde eine Insulinbehandlung mit möglichst wenigen Spritzen angestrebt. Noch 1977 dauerte ein Krankenhausaufenthalt zur Diabeteseinstellung sechs Wochen. In der Zeit wurde unter Krankenhausbedingungen das Essen in viele kleine Mahlzeiten portioniert und so an feste Insulinmischungen angepasst (Konventionelle Insulintherapie). Ein starres Schema für das zur Kontrolle lediglich Harnzuckerteststreifen zur Verfügung standen. Aus Angst vor Unterzuckerungen fühlte man sich mit einer minimalen Harnzuckerausscheidung (Blutzucker über 180 mg%) auf der sicheren Seite. Selbstkontrollen des Blutzuckers waren nicht möglich. Nur beim Arztbesuch erfuhr man, ob die Werte „gut“ waren.

Diabetestherapie im Wandel…

Technische Neuerungen in den achtziger Jahren machten häusliche Blutzuckerselbstkontrollen möglich, das HbA1c (eine Art Blutzuckergedächtnis) wurde entdeckt, an Insulinpumpen wurde geforscht und psychologische Erkenntnisse forderten zum Umdenken auf. Die Erkenntnis, dass mit zwei Spritzen auf Dauer keine normalen Blutzuckerwerte erzielt und nur mit guten Werten Spätfolgen reduziert oder vermieden werden können, förderten den neuen Trend, häufiger am Tag Insulin zu spritzen.

Diabetestherapie heute….

Heute bleiben Kinder, bei denen der Diabetes auftritt, 10-14 Tage in unserer Kinderklinik. An ihren bisherigen Gewohnheiten ändert sich so gut wie nichts, das Insulin wird daran angepasst gespritzt. Die Kinder lernen, wie man sich gesund ernährt, wie sie das Insulin dosieren und spritzen. Sie lernen ihren Blutzucker selbst zu messen und zu interpretieren; Sondersituationen werden ausprobiert. Die Eltern werden ebenfalls unterrichtet und unterstützen ihre Kinder soviel wie es nötig ist. Die zweigleisige Therapie mit strenger Diät und starren Insulinverordnungen ist abgelöst worden durch ein Therapiepaket aus Insulin + Essen + Sport + Schulung. Die Familien erlernen in der Klinik die Fertigkeiten, um anschließend zu Hause selbst das Insulin so anzupassen, dass es zur aktuellen Situation passt. Egal ob Sport, Disko, Feuerwehrübung oder Pizzaessen.


Startseite Inhalt (Sitemap) Kontakt Datenschutz Impressum