Studenten

PJ-Ausbildung

Während des PJ-Tertials in der Darmstädter Kinderklinik haben die Studierenden die Möglichkeit, über alle Stationen zu rotieren - von Schulkinder- über Kleinkinder- und Neugeborenenstation, über die psychosomatische Abteilung bis hin zur Frühgeborenenintensivstation im Perinatalzentrum Darmstadt. Hier können sich die in das ärztliche und pflegerische Team voll eingegliederten PJ-Studenten durch aktive Teilnahme an Stations- und Kurvenvisiten in die verschiedenen Krankheitsbilder und Therapiekonzepte eindenken. Das im Studium theoretisch Erlernte wird am Krankenbett intensiv vertieft und erweitert. In die tägliche Stationsarbeit werden die jungen Kollegen einschließlich der sorgfältigen körperlichen Untersuchung und Befundung sowie Ausarbeitung von Therapieplänen voll integriert. Die Studierenden können schrittweise Verantwortung übernehmen, werden z.B. in Blutentnahmen und Anlage von Venenverweilkanülen angeleitet, mit dem Erheben von Anamnesen und Aufnahmestaten von Kindern jeglichen Alters betraut, stellen diese den Stations- und Oberärzten vor und machen eigene Vorschläge zum weiteren diagnostischen Vorgehen sowie den Therapiemöglichkeiten. Durch die Betreung der kleinen Patienten vom Tag der Aufnahme bis zur Entlassung wird ein umfassender Überblick über die Krankheitsbilder vermittelt. Auch ein angemessener Umgang mit kranken Kindern und deren Eltern nimmt einen hohen Stellenwert ein.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Einblicke in wichtige diagnostische Maßnahmen wie Sonographie des Abdomens, der Hüfte und des Schädels, Echokardiographie, Lumbalpunktionen, Bronchoskopien, Gastro-/ Duodeno- und Koloskopien, etc. zu gewinnen.


Startseite Inhalt (Sitemap) Kontakt Datenschutz Impressum